Abgeschlossene Wohnanlagen

GATED COMMUNITY – ein neuer Trend oder eine Notwendigkeit?

Auch in Deutschland hört man immer wieder den Begriff „Gated Community“. Doch was steckt eigentlich hinter diesen Wohnanlagen? Eine Gated Community beschreibt einen geschlossenen Wohnkomplex mit verschiedenen Arten von Zugangsbeschränkungen. Die Größe von Gated Communitys variiert von einzelnen bewachten Wohnblöcken bis hin zu großflächigen Siedlungen. Das bekannteste Beispiel in Deutschland für eine Gated Community ist die Arcadia-Wohnanlage. Sie liegt am Ufer der Havel in der UNESCO-geschützten Parklandschaft Potsdams und bietet auf einer Fläche von ca. 30.000 m² Platz für acht Villen und 43 Wohnungen.

Meist sind solche Anlagen sehr umstritten und die Betreiber hatten mit dem hohen Lehrstand in den ersten Jahren zu Kämpfen.. Das Konzept des Wohnens hinter hohen Zäunen, beliebt in gewaltgeplagten Metropolen wie Miami und Moskau, Kapstadt oder Rio, sei in Deutschland gescheitert, hieß es damals. Im beschaulichen Potsdam brauche niemand Zaun und Pförtner, um sicher wohnen zu können. Seit einigen Jahren gibt es immer mehr solcher Gated Community. Warum gibt es immer mehr solcher Wohnanlagen?

Es gibt verschiedene Gründe und Motivationen der Menschen, in Gated Communitys zu wohnen. In Gated Communitys zu leben bedeutet auch gleichzeitig ein Rückzug aus der gewohnten und städtischen Umgebung, der mit Veränderungen der eigenen Lebensweise einhergeht. Es handelt sich dabei um folgende, häufige Motive:

- die Angst vor Kriminalität (Schutz durch Mauern, Sicherheitspersonal, Überwachungsmaßnahmen)

- Abgrenzungsbedürfnisse bspw. vor anderen Gesellschaftsschichten

- die Unzufriedenheit mit öffentlichen Dienstleistungen

- die Möglichkeit der Mitgestaltung und Mitwirkung der eigenen Wohnsiedlung

- Verlangen nach Ruhe, Naturnähe, Privatsphäre und sozialer, kultureller Homogenität (verkehrsarme Planung der Straßen)

der hohe Status von Bewohnern dieser Viertel in der übrigen Stadt

Die Ängste in der Bevölkerung nehmen zu und das verändert die Ansprüche an das Wohnen. Natürlich steht dabei nicht der reine Sicherheitsaspekt im Vordergrund. Wir sind weit entfernt von Zuständen wie in Brasilien oder Südafrika. Pförtner und Zaun retten hierzulande keine Leben, sie heben den Status. Es geht um Komfort und Distinktion und Wertsicherung der Immobilien.

Parallel zu dem anwesenden Sicherheitsdienst sind in den Wohnungen solcher Gated Communitys entsprechende Alarmsysteme wie eine Einbruchmeldeanlage, eine Brandmeldeanlage oder vielleicht auch eine Überfall- / Notrufmeldeanlage in Betrieb. Der große Vorteil von einer Kombination aus Personeller und Technischer Sicherheit sorgt dafür, dass der Betroffene schnelle Hilfestellung erwarten kann. So ist beim Auslösen einer Brandmeldeanlage sofort durch den Sicherheitsdienstleister ein geschulter Brandschutzhelfer vor Ort, der ggf. erste Brandbekämpfungsmaßnahmen einleiten kann.

Ältere Bewohner haben durch die Möglichkeit der Einrichtung eines Hausnotrufes auch kurze Reaktionszeiten zu erwarten. Besonders in kritischen Situationen und Notfällen kann ein Sicherheitsdienstleister ein wichtiges Teilstück sein.

Gated Community “Light” als Alternative

Es kommt immer häufiger vor, dass sich Nachbarn zu Vereinen zusammenschließen, der dann einen Sicherheitsdienst mit entsprechenden Aufgaben beauftragt. Das geht von einfachen Streifenfahrten durch Wohngebiete bis hin zu umfangreichen Servicedienstleistungen. So bieten Dienstleister z.B. einen sogenannten Urlaubsdienst an. Um während des Urlaubs ein bewohntes Haus vorzutäuschen, können Anlieger den Sicherheitsdienst veranlassen, ihr Grundstück zu kontrollieren, den Briefkasten zu leeren und die Rollläden hoch- und runterzufahren.

Diese könnten da sein.

- Präventive Kontrollfahrten (Bestreifung durch Funkwagen und Fußstreife)

- Beobachten, Melden, Intervention

- Urlaubsservice (Simulation von Bewohnung, Rollläden, Briefkasten, Müll etc.)

- Zweitschlüsselservice (Bereithaltung und Verschluss eines Ersatzschlüssels, sodass es kein teurer Schlüsseldienst zum Einsatz käme, bei Verlust)

Aufschaltung der Alarmanlage

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Gated_Community